Den Körper richtig entschlacken

Der Begriff “entschlacken”, kommt aus der Naturheilkunde. Als “Schlacken” werden Giftstoffe und überschüssige Stoffwechselprodukte bezeichnet, die sich im Körper befinden, die mithilfe einer “Entschlackungskur” aus dem Körper gespült werden sollen. Das Thema Entschlackungskuren ist seit ihrem Aufkommen sehr umstritten, da es keine Nachweise gibt, das im Körper überhaupt solche “Schlacken” eingelagert sind.

Was bedeutet eigentlich Entschlacken?

Den Körper entschlacken heißt, dass man den Körper bei dem Abtransport von Abfallstoffen unterstützt. Hierfür gibt es verschiedene Wege, da es auch verschiedene Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane gibt. Über die Haut, den Darm, die Niere und die Lunge werden Gift- und Abfallstoffe bei jedem Menschen ausgeschieden. Bei einer Etschlackung werden diese Abtransportwege angeregt damit effektiver “aufgeräumt” werden kann.

Was bringt Entschlacken?

Seit Hunderten von Jahren ist Ayurveda bei den Hindus ein fester Bestandteil der Kultur, bei uns ist “entschlacken” aber erst seit ein paar Jahrzehnten in aller Munde. Im Normalfall reinigt und entschlackt sich der menschliche Körper von selbst, das ist von Natur aus so angelegt. Durch Entschlacken bekommt man ein gutes Körpergefühl, fühlt sich leichter und gereinigt und ist wieder voller Energie. Das Wohlbefinden steigt, auch wenn bei einer Entschlackung nicht mehr Giftstoffe als sonst ausgeschieden werden, achtet man einfach einmal wieder mehr auf seinen Körper und seine Ernährung und fühlt sich befreit und gut.

Für wen ist Entschlacken geeignet?

Für jeden Menschen, der komplett gesund ist und sich und seinem Wohlbefinden etwas Gutes tun möchte. Für schwangere und geschwächte Personen sollte vom Entschlacken erst einmal abgesehen werden, da eine Entschlackungskur anstrengend für den Organismus ist.

Welche Entschlackungskuren gibt es?

Seit Aufkommen von Entschlackungskuren in der westlichen Welt wurden viele Verfahren entwickelt, wie man den Körper entschlacken kann. Angefangen von Rohkostkuren, Trinkkuren, Heilfasten bis hin zu Schwitzkuren. Nicht Entschlackungskuren konnten aus medizinischer Sicht eine Wirksamkeit nachgewiesen werden. Die wohl beliebtesten Methoden sind das Heilfasten oder die Trinkkuren. Gerade diese beiden Varianten lassen sich sehr gut von zu Hause aus durchführen und sind einfach in der Ausführung. Wer aber trotzdem nicht alleine entschlacken möchte, kann das auch in speziellen Schönheitsfarmen oder Hotels machen, die solche Kuren als komplettes Paket anbieten. Gerade in Verbindung mit Wellnesspaketen und speziellen Entspannungsübungen ist der Effekt einer Entschlackungskur noch größer, da man einfach einmal richtig abschalten kann und nach innen horcht. Für ganz extreme Gesundheitsfans kann es auch schon einmal eine Fastenkur sein, die allerdings vorher mit dem Hausarzt abgestimmt werden sollte, damit keine gesundheitlichen Nachteile entstehen können. Egal welche Art von Entschlackungskur man versuchen möchte, es ist immer besser dies im Urlaub druchzuführen, damit man auch den geforderten Rhythmus mancher Kuren einhalten kann und durch keine beruflichen Aufgaben und Probleme abgelenkt wird.

Fazit

Wer sich und seinen Körper gerne etwas Gutes tun möchte, und einfach fitter und erholter sein will, für den ist eine Entschlackung eine gute Sache. Es ist wie gesagt nicht medizinisch nachgewiesen, dass der Körper “Schlacken” ansetzt, die herausgespült werden müssen, aber auf seinen Körper besonders zu Achten und durch eine Kur wieder Energie zu tanken ist auf jeden Fall nie verkehrt. Mit einer professionellen Beratung kann man so auch dauerhaft eine Verbesserung des Wohlbefindens erreichen!



Passend zu diesem Thema empfehle ich euch den letzten Artikel

Die heilende Wirkungen der Brennnessel z.B. im Tee