Wie sollte ein gesunder Trainingsplan für Anfänger aussehen?

Bewegung und Sport sind wichtige Bestandteile des täglichen Lebens. Ein Großteil der Menschen ist sich dessen bewusst und übt regelmäßig Sport in der Freizeit aus, um den Körper zu konditionieren und beweglich zu halten. Es gibt aber immer noch Menschen, die bis jetzt den Einstieg in eine regelmäßige Körperliche Betätigung nicht gefunden haben, denn jeder Neuanfang ist eine Überwindung, die es zu meistern gilt. Will ­man sich selbst und seinen Körper einen Gefallen tun, ist ein gesunder Trainingsplan von Beginn an wichtig, damit man an seinen sportlichen Aktivitäten festhält und Fortschritte macht.  Nur so ist gewährleistet, dass man sich mit der neuen Gewohnheit langfristig auch anfreunden kann. Hier nun einige Tipps für Anfänger, um erfolgreich einen Trainingsplan aufzustellen.

Was muss man bei einem Trainingsplan für Anfänger beachten?

Gerade für Einsteiger ist es wichtig, die ideale Sportart zu finden damit der Spaß und die Begeisterung erhalten bleiben, bis die ersten Wochen geschafft sind. Joggen, Rad fahren oder auch Schwimmen sind einfache Sportarten, die jedermann ausüben kann, ohne groß Erfahrung damit zu haben. 2-3 Mal die Woche sollte schon eine Übungseinheit absolviert werden, um gute Ergebnisse zu erzielen. Gerade bei bestehenden Gelenkproblemen ist Schwimmen eine gute Möglichkeit sich trotzdem fit zu halten und die Gelenke zu schonen. Bevor man eine Sportart beginnt, sollte man bei gesundheitlichen Problemen vorab mit dem Arzt reden, welche sportliche Betätigung infrage kommt. Es sollte zwischen den Trainingstagen auf jeden Fall ein Tag Pause sein, damit sich Muskeln regenerieren können und eine Überbeanspruchung ausgeschlossen werden kann. Die Bewegung sollte in erster Linie Spaß machen und kein Pflichtprogramm sein, deshalb lieber abwechslungsreich trainieren als gar nicht. Möchte man sich nicht nur auf eine Sportart festlegen, kann man durchaus auch mehrere Sportarten die Woche auf das Programm setzen, denn gerade im Laufe eines Jahres kann man so gut Abwechslung ins Trainingsprogramm bringen. Gerade für Anfänger ist es auch sinnvoll in der Gruppe zu starten, damit man durch andere Beginner mitgerissen wird und nicht so schnell aufgibt, wenn einmal ein Tiefpunkt kommt.

Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, um einen Trainingsplan auszuüben?

Eine gute Gesundheit ist schon einmale eine der Hauptvoraussetzungen für den Einstieg in einen Trainingsplan. Alles andere macht erst einmal keinen Sinn, ohne eine Rücksprache mit dem Hausarzt oder Sportmediziner. Denn durch ein falsches oder zu häufiges Training tut man sich und seinem Körper keinen Gefallen.

Eigenes Training oder Studio?

Joggen, Radfahren oder Schwimmen kann man auch sehr gut ohne einen Trainer, außer man möchte sich spezielle Ziele setzen oder als Bestätigung das man alles richtig ausführt. Ein Ganzkörper-Work-out im Fitnessstudio ist gerade für Personen sehr gut geeignet die sich nicht abhängig machen wollen von Tages- oder Jahreszeiten und lieber in geschlossenen Räumen unter Aufsicht trainieren wollen. Das hat ganz klar den Vorteil, das man sich ein persönliches Programm zusammenstellen lassen kann, das genau auf die persönlichen Wünsche abgestimmt ist. Viele Studios bieten darüber hinaus auch noch eine Ernährungsberatung an, damit die neu entdeckte Gesundheit von allen Seiten gefördert wird. Es kommt auf die einzelne Person an, was nun besser geeignet ist, das Fitnessstudio oder das Training alleine. Wenn man sich aber lieber etwas unter Druck setzen möchte, ist ein Fitnessstudio mit festen Terminen ideal!

2 Kommentare zu Wie sollte ein gesunder Trainingsplan für Anfänger aussehen?

  1. Ja für Anfänger ist es wirklich wichtig nicht zu übertreiben, durch das häufige trainieren können Gelenke und auch Muskeln dauerhaft geschädigt werden, ist einem kollegen von mir passiert der muss jetzt 6 Monate auf Sport verzichten und das ist wirklich nicht der Sinn und Zweck^^

    Gruß

  2. Grade für einen kompletten Neuling ist es nicht ratsam, gleich mit dem Training zu übertreiben.
    Wie Jana schon angesprochen hat, brauchen Sehnen und Gelenke ca. 2 Monate um sich den Belastungen anzupassen.

    Wenn man Abnehmen will, sollten grade Anfänger sowieso als erstes die Ernährung umstellen.

    Viele leute nutzen das Training als „Alibi“ um beim nächsten Junkfood kein schlechtes Gewissen zu haben.
    Die Ernährung macht aber 80% des Erfolges aus, denn, was nützten 60 Minuten Training, wenn man danach ne Sahnetorte isst und sich die Kalorien wieder zuführt ? 😛

    Für Menschen, die Muskeln aufbauen wollen empfiehlt es sich, im Fitnessstudio,
    zuerst Maschinen zu nutzen. Sie Unterstützen die Kontrolle der Bewegungsabläufe ,beugen so Verletzungen vor und die Sehnen und Gelenke können so auf die typischen Bewegungen trainiert werden.

    Mfg
    Chris

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mit dem Fahrrad täglich Fit bleiben: Tipps und Tricks fürs Training mit dem Rad

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen