Warum ist Zucker schlecht für uns?

Die negativen Auswirkungen von Zucker auf den Körper sind zwar hinreichend bekannt, sie werden aber trotzdem von einem großen Teil der Bevölkerung einfach ignoriert. Zu viel Zucker macht, sehr müde, teilweise depressiv, kraftlos, man fühlt sich einfach ausgepowert, also einfach irgendwie krank. In einem gesunden Maß ist Zucker aber auch essenziell für den menschlichen Körper. Dabei gibt es aber gewaltige Unterschiede zwischen den Zuckern.

Gesunder und ungesunder Zucker

Natürlicher Zucker wie er in Gemüse, Obst oder anderen unbehandelten Lebensmitteln vorkommt, kann man als den gesunden Zucker bezeichnen. Der raffinierte Haushaltszucker hingegen ist alles andere als gesund.

Wie wirkt der Zucker auf den Körper?

Die Leistungskraft des Immunsystems wird durch Zucker beeinflusst. Und das passiert schon, wenn man nur den Durchschnittswert der Zuckermenge am Tag aufnimmt, der in der Statistik von jedem Mitbürger aufgenommen wird. Das Immunsystem wird geschwächt und kann nicht mehr konsequent alle Viren, Pilze, Bakterien und andere Parasiten abwehren. Damit wird die Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten erhöht.

Wie viel Zucker ist im gesunden Rahmen?

Laut ausgiebiger Forschungen und Studien ist eine Zuckermenge von cirka 2,5 Esslöffel Zucker im Rahmen, der die Vorteile von Zucker hervorhebt. Das ist genau die Menge die den menschlichen Körper auf einen ausgeglichenen Level hält in dem man sich wohlfühlt und glücklich ist (wie man es oft nach Zuckerkonsum an sich selbst beobachten kann).

Was passiert wenn man mehr Zucker täglich aufnimmt?

Das Verlangen nach Zucker wird nicht weniger und deshalb nimmt der Mensch oft deutlich mehr Zucker auf als die „gesunde“ Menge. In vielen Fertigprodukten ist der Zucker ein Bestandteil, der so mit der Hauptmahlzeit einfach zusätzlich mit aufgenommen wird. Oft merkt man gar nicht wie viel Zucker man wirklich täglich aufnimmt wenn man nicht darauf achtet. Wenn man zu viel Zucker aufnimmt und dabei keinen Sport treibt nimmt man langsam aber stetig zu ohne das man das vielleicht im ersten Moment merkt. Auch kommen die Symptome die oben schon beschrieben wurden dazu, man fühlt sich nicht fit und ist immer ausgebrannt. Um sich dann wieder kurzfristig besser zu fühlen, wird wieder etwas Zuckerhaltiges nachgeschoben, aber der Effekt ist nur von kurzer Dauer.

Fazit

Man sollte gerade wenn man Gewichtsprobleme hat oder sich nicht 100% fit fühlt darauf achten wie viel Zucker und was für Zucker man zu sich nimmt. Wenn man einen einfachen Test machen will, lässt man einfach mal eine Woche alle raffinierten Zucker weg und schaut dann wie es einem geht!

9 Kommentare zu Warum ist Zucker schlecht für uns?

  1. Es ist auch wirklich der Hammer, wenn man sich mal auf den Lebensmittel Verpackungen die Inhaltsangaben durchliest, wo überall und vor allem wieviel Zucker dort enthalten ist. Ich habe das Gefühl, man kann dem Zucker fast garnicht entfliehen.

  2. Sehr interessanter Artikel! Ich stimme dir da vollkommen zu! Zucker macht einfach bessere Laune aber meistens wissen viele Menschen leider nicht, wo ihre Grenzen liegen bzw man nimmt es nicht so ernst und schon hat man einige Kilos mehr auf den Rippen. Ich beschäftige mich ebenfalls mit Gesundheit und weiß wovon ich spreche.
    Lg

    Jens

  3. Das Zucker ungesund ist war mir bewusst, aber das alles was über so eine geringe Menge hinausgeht schon schädlich ist war mir nicht bewusst. Wenn es mal genau betrachtet, sind die Symtome bei zu viel Zuckerkonsum die selben wie bei Drogen. Man fühlt sich schlecht und es geht einem nur kurz zeitig besser wenn man wieder etwas davon konsumiert. Das lustige ist, dass es lieber konsumiert wird anstatt die Finger davon zu lassen. Demnach könnte man auch der Lebensmittelindustrie unterstellen, dass sie die Menschen gezielt abhängig macht, denn wenn man mal auf die Zutaten der einzelnen Produkte guckt ist fast überall Zucker drin.
    Ist eigentlich mit dem guten Zucker der in Gemüse und Obst enthalten ist eigentlich Traubenzucker gemeint ?? Wenn ja da habe ich jetzt auch mehrfach gehört, dass der nicht so gesund sein soll.

    lg

    Basti

  4. Also zu sagen man soll nur so viel Zucker zu sich nehmen und letzendlich auch nur die Menge zu sich zu nehmen sind zwei unterschiedliche Welten. Heutzutage ist in fast allem Zucker drin und wenn es kein Zucker ist, dann ist es Süßungsmittel, was letzendlich auch nicht gut für unseren Körper ist. Will man also die 2,5 Esslöffel einhalten, muss man sich in seiner Ernährung ziemlich einschränken. Ich finde wenn man es mit dem Zucker nicht übertreibt sondern es trotzdem in maßen hält ist es doch völlig in ordnung MAL 3 oder 4 Esslöffel zu sich zu nehmen, sofern das nicht zur routine wird.

    LG Tim T.

  5. Also, ich bin Diabetiker und von Hause aus versuche ich Zucker in allen Formen größtmöglich wegzulassen. Dazukommt, dass ich recht körperbewusst bin, sprich nicht zunehmen möchte. Mit zunehmenden Alter wird das aber auch immer schwieriger. Es ist Zucker oft darin, wo es keiner vermutet: Obst, Brot, Saft usw. Icvh glaube, dass dies nicht hinreichend bewusst ist, daher begrüsse ich solche informativen Artikel und würde ein Verbreitung durchaus befürworten. Liebe Grüße aus Berlin

  6. Ich schaue mir mittlerweile auch immer ganz genau an, was in den Lebensmitteln drin ist und oftmals kommt es vor, dass ich Dinge, die ich vorher gegessen habe aufgrund hoher Zuckerwerte etc. wieder weglege, aber ich muss sagen, manchmal brauche ich es auch einfach. Aber ich denke, wenn man ein vernünftiges Maß findet, dann kann man es ruhig zu sich nehmen.

  7. @Mario
    Das sehe ich genauso. Zucker ist allgegenwärtig. Ziemlich nervig…
    Außerdem gibt der Zucker im Grunde genommen keine Energie, er entizieht dem Körper welche. Nicht nur, dass Zucker bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel nach einem ersten starken Anstieg unter das Ausgangsniveau runterfällt, sondern Zucker zerstört auch die B-Vitamine.

  8. Sehr interessanter Artikel! Ich stimme dir da vollkommen zu! Zucker macht einfach bessere Laune aber meistens wissen viele Menschen leider nicht, wo ihre Grenzen liegen bzw man nimmt es nicht so ernst und schon hat man einige Kilos mehr auf den Rippen. Ich beschäftige mich ebenfalls mit Gesundheit und weiß wovon ich spreche.
    Lg
    Philipp

  9. also. ich kann auch überhaupt nicht auf zucker verzichten. ich gehe aber auch 3x die woche ins fitness studio und kann dann aber auch zulangen wie ich möchte. es ist ein geben und nehmen.

    neulich gehört: viele stars (bevor sie ein come back starten, ein neues album rausbringen oder auf welt tournee gehen) verzichten dann 3 monate lang auf jeglichen zucker und sehen dann aber auch richtig top aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen